|  Startseite 

Informationen zum Flug

Personendaten

Der Passagier erklärt sich damit einverstanden, dass eine Personendaten an Freebird Airlines übermittelt werden, um Reservierungen vorzunehmen, Tickets zu erhalten, Hilfsdienste in Anspruch zu nehmen, Dienstleistungen bereitzustellen und zu entwickeln, die Einreiseanforderungen und Einreisebestimmungen zu erleichtern und diese Daten für die Regierungsbehörden zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck ermächtigt der Passagier die Gesellschaft Freebird Airlines, diese Daten in einem beliebigen Land aufzubewahren und diese an seine Büros, Partner, Vertragsagenturen, Regierungsbehörden, anderen Beförderern oder Dienstleistenden auf dem Gebiet der Beförderung weiterzugeben.

Es ist vorgesehen, dass einige personenbezogene Daten erhoben werden müssen, um die Reservierung vorzunehmen und den Beförderungsvertrag zu erfüllen. Fluggäste können von ihrem Recht zur Einwände gegen die Erhebung und Verarbeitung ihrer Personendaten Gebrauch machen, jedoch muss der Passagier darauf hingewiesen werden, dass dies zu einer Stornierung seines Fluges führen kann oder auch zur Folge haben kann, dass bestimmte spezielle Nebendienstleistungen (wie z. B. besondere Mahlzeiten usw.) nicht in Anspruch genommen werden können. Gemäß den einschlägigen Gesetzen und Bestimmungen wird angegeben, dass das Fehlen bestimmter Personendaten oder eine falsche Angaben zur Entscheidung führen können, den Passagier nicht an Bord zu akzeptieren oder in den ausländischen Staat nicht einreisen zu lassen. Freebird Airlines trägt diesbezüglich keinerlei Haftung.

Bedingungen zur Stornierung und Rückerstattung

Können gekaufte Plätze storniert werden?

Bei gebuchten Plätzen kann bei Sitzplatzwechsel oder Stornierung eine Rückerstattung des bezahlten Preises oder eine Übertragung auf andere Personen nicht erfolgen.


Kann die Essensbestellung storniert werden?

Bei gekauften Essensgerichten kann bei Änderung oder Stornierung eine Rückerstattung des bezahlten Preises oder eine Übertragung auf andere Personen nicht erfolgen.


Kann das gekaufte Freigepäck storniert werden?

Bei gekauftem Recht für Extragepäck kann bei Stornierung eine Rückerstattung des bezahlten Preises oder eine Übertragung auf andere Personen nicht erfolgen.


Kann die gekaufte Sonderausstattung storniert werden?

Bei gekaufter Sonderausstattung kann bei Stornierung eine Rückerstattung des bezahlten Preises oder eine Übertragung auf andere Personen nicht erfolgen.

Unsere Fristen für Zusatztleistungen

Sitzplatz, Sport-, Sonder- und Zusatzgepäck bis 6 Stunden und Menüs können 72 Stunden vor Ihrem Abflug gebucht werden.

Zusatzgepäck

Der Passagier hat für den Gepäcktransport, der die Freigepäckmenge übersteigt, entsprechend den Regeln von Freebird Airlines eine Gebühr zu entrichten.


In jedem Fall darf das Gewicht des einzelnen Gepäcks des Passagiers 32 kg nicht überschreiten.


Zusätzliches Freigepäck kann zu den Tarifen, die in den Bedingungen für das Freigepäck erläutert werden, auf freebirdairlines.com bis zu 8 Stunden vor dem Flug gekauft werden. Diese Tarife werden günstiger sein als diese vor Ort am Flughafen.


Freigepäck kann auch gekauft werden, nachdem das Flugtıcket schon gekauft wurde. Hierfür muss man auf der Homepage freebirdsairlines.com die PNR und den Nachnamen bei ‘‘meine Reservierungen‘‘ oder bei ‘‘ mein Freigepäck erhöhen‘‘ angeben um extra Freigepäck zu kaufen.


Falls das Gewicht des eigenen Gepäcks höher ist als das für den Passagier erlaubte Freigepäck, muss der Betrag für das extra Gewicht vor Ort am Flughafen bezahlt werden.

Folgende Gegenstände Werden Nicht Als Gepäck Angenommen

Unten stehende Gegenstände können nicht im Passagiergepäck untergebracht werden:

  • Alle Gegenstände, die in den technischen Anweisungen der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) für die sichere Beförderung gefährlicher Güter auf dem Luftweg und in den IATA-Regeln für gefährliche Stoffe und die Bestimmungen der Freebird Airlines als Gefahrstoffe definiert sind und für die Sicherheit des Flugzeugs oder der Menschen im Flugzeug oder deren Gepäck eine Gefahr darstellen könnten.
  • Substanzen, die in dem Abflugs- und Ankuftsland, sowie ın den anderen Ländern die überflogen werden, gesetzlich verboten sind.
  • Stoffe, die als zerbrechlich oder verderblich definiert sind oder die nach Meinung von Freebird Airlines hinsichtlich ihres Gewichts nicht zum Transport geeignet sind.
  • Außer den zugelassenen Tieren weitere lebende Tiere.
  • Das Mitführen von Gepäck in Form von Schusswaffen und Munition, die nicht für Jagd- und Sportzwecke eingesetzt werden, ist verboten. Schusswaffen und Munition für Jagd- und Sportzwecke können als registriertes Gepäck betrachtet werden, sofern die Bestimmungen der Freebird Airlines damit eingehalten werden. Schusswaffen dürfen ausschließlich im gesicherten Zustand, ohne Munition und in angemessener Verpackung transportiert werden. Der Transport von Munition unterliegt den Regeln der ICAO und der IATA.
  • Schusswaffen, Schwerter, Dolche, Messer und ähnliche Gegenstände können sofern sie den Regeln von Freebird Airlines entsprechen, als registriertes Gepäck akzeptiert werden, dürfen jedoch nicht in den Passagierraum mitgeführt werden.
  • Die Haftung von Freebird Airlines bei Schäden, Verlust oder Verspätung der Übergabe, bei dem aufgegebenen Gepäck ist beschrankt im Zusammenhang mit dem geltenden Recht. Aus diesem Grund sollten wertvolle Papiere, Geld, Ausweise, behördliche Urkunden, Schmuck, Edelmetalle, elektronische Geräte und andere Gegenstände mit hohem Wert oder persönlichem Wert, flüssige, zerbrechliche, verderbliche Materialien nicht im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden. Wenn solche Gegenstände in aufgegebenem Gepäck befördert werden, übernimmt Freebird Airlines keine Haftung für die gesetzlich geltenden Haftungsgrenzen.

Erfolgt ein Transport o.g. Gegenstände, haftet Freebird Airlines nicht für die Beschädigung oder den Verlust solcher Gegenstände, gleichgültig ob sie als Gepäck befördert werden dürfen oder nicht. Darüber hinaus haftet Freebird Airlines auch nicht für Schäden am Gepäck, die auf ein Verschütten von flüssigen Substanzen im Gepäck zurückzuführen sind, und auch nicht für Folgeschäden, die darauf zurückgehen.

Recht Zur Verweigerung Des Gepäcktransportes

Freebird Airlines verfügt über das Recht, den Transport der mit verbotenen Gegenständen vergleichbaren Gegenstände zu verweigern und von einer Beförderung der zu Beginn nicht bemerkten Gegenstände dieser Art bei Feststellung abzusehen.


Wegen betrieblichen Anforderungen oder aus Sicherheitsgründen, für die Sicherstellung der Konformität anderer Passagiere oder aufgrund der Größe, Form, des Gewichts oder der Eigenschaft des jeweiligen Objekts kann Freebird Airlines die Beförderung dessen verweigern.


Freebird Airlines kann es ablehnen, das Gepäck als registriertes Gepäck anzunehmen, wenn es für einen sicheren Transport mit normaler Sorgfalt nicht in Taschen und / oder Koffern untergebracht wird. Trotz dessen kann unverpacktes Gepäck durch Freebird Airlines als registriertes Gepäck betrachtet werden, indem dem Passagier das Etikett "Limited Release" ausgehändigt wird. Freebird Airlines haftet bei einer Beschädigung eines derartigen Gepäckstücks gegenüber dem Passagier nicht.

Durchsuchungsrecht

Aus Sicherheitsgründen kann Freebird Airlines das Einverständnis des Passagiers dazu verlangen, sich selbst oder sein Gepäck durchsuchen und durch X-Ray oder einer vergleichbaren Methode durchscannen zu lassen. Freebird Airlines kann die Beförderung verweigern, wenn der Passagier dieser Aufforderung nicht nachkommt.


Für den Fall der Abwesenheit des Passagiers kann das Gepäck des Passagiers durchsucht werden, um festzustellen, ob Waffen oder Munitionen, die Freebird Airlines nicht gemeldet wurden, vorhanden sind. Sollte durch die Durchsuchung durch X-Ray oder eine vergleichbare Methode dem Passagier oder dem Gepäck ein Schaden zugefügt werden, haftet Freebird Airlines nicht für entstandene Schäden, es sei denn, die Schäden sind auf einen Fehler oder auf eine Fahrlässigkeit der Gesellschaft zurückzuführen.

Registriertes Gepäckstück

Ab der Übergabe des Gepäcks an Freebird Airlines erstellt Freebird Airlines für jedes Gepäckstück ein Gepäcketikett und stellt das Gepäck unter seine eigene Aufbewahrung.


Befindet sich am Gepäckstück kein Etikett mit Vorname, Nachname und Adresse, hat der Passagier vor der Übergabe des Gepäcks dem Gepäckstück ein Etikett mit seinen persönlichen Angaben hinzuzufügen.


Der Passagier ist verpflichtet, die Informationen für ein jedes registriertes Gepäckstück das Gepäcketikett zu erhalten, aufzubewahren und die darauf eingetragenen Angaben zu überprüfen. Andernfalls haftet Freebird Airlines nicht für Schäden, die sich aus der Beförderung dieses Gepäcks ergeben.


Das registrierte Gepäck muss dem normalen Gebrauch standhalten und den Inhalt schützen können.


Freebird Airlines haftet nicht für auf eine ungeschützte Übergabe der Gepäckstücke zurückgehende Verschmutzungen, Reibung, Verschleiß und andere Schäden von Objekten, die der Gepäckdefinition nicht entsprechen.


Vor der Übergabe von Fernsehern und anderen Objekten, die zum Zeitpunkt des Check-ins als registriertes Gepäck übergeben werden wollen, hat der Passagier auf Anforderung eine Entlastung darüber zu unterzeichnen, dass Freebird Airlines keine Verantwortung für die Beförderung dieser Objekte übernimmt. In jedem Fall hat Freebird Airlines das Recht, die Beförderung dieser Gegenstände abzulehnen.


Vor der Übergabe von Rollstühlen als Gepäckstück muss der Passagier Objekte dieser Art mit einem Etikett, aus dem Angaben wie Namen, Nachnamen und Adresse hervorgehen, versehen.


Das registrierte Gepäck wird nach Möglichkeit in demselben Flugzeug mit dem Passagier befördert, es sei denn, Freebird Airlines beschließt aus Sicherheitsgründen oder aus betrieblichen Gründen die Beförderung des Gepäckstücks mit einem anderen Flug. Wird das Gepäck des Passagiers mit einem anderen Flugzeug befördert werden, wird Freebird Airlines das Gepäck dem Passagier übergeben, sofern es den zutreffenden Bestimmungen entsprechend nicht der Anwendung von Zollverfahren unterliegt.

Wertdeklaration Und Kosten

Wird im Rahmen der Regeln von Freebird Airlines den Passagieren die Möglichkeit zur Deklaration eines Zusatzwertes für das Gepäckstück eingeräumt, kann der Passagier für sein registriertes Gepäckstück einen Wert über den geltenden Haftungsgrenzen deklarieren. Erfolgt durch den Passagier eine derartige Deklaration, wird gemäß den geltenden Bestimmungen der Freebird Airlines eine Gebühr anfallen. Freebird Airlines behält sich das Recht vor, den für das registrierte Gepäckstück deklarierten Wert sowie den Inhalt des registrierten Gepäckstücks und dessen Wert überprüfen zu lassen.


Freebird Airlines kann die Annahme einer Mehrwertdeklaration für das registrierte Gepäckstück ablehnen, wenn durch einen anderen Luftfrachtführer, der einen Teil der Beförderung unternehmen werden wird, ein solches Recht nicht eingeräumt wird.

Handgepäck

Das nicht registrierte Gepäck, das der Passagier mit sich in die Kabine mitführen wird, muss geeignet sein, unter dem Sitz vor dem Passagier oder in einem der geschlossenen Fächer in der Passagierkabine des Flugzeugs abgelegt zu werden. Kann das Gepäck des Passagiers auf diese Weise nicht befördert werden oder überschreitet es das in den Regeln von Freebird Airlines genannte Höchstgewicht oder stellt es aus beliebigen Gründen ein Sicherheitsrisiko dar, muss das jeweilige Gepäckstück als registriertes Gepäck befördert werden.


Objekte, die für einen Transport im Frachtraum nicht geeignet sind (z. B. empfindlich Geräte wie ein Musikinstrument), können im Passagierraum transportiert werden, vorausgesetzt Freebird Airlines wird im Voraus benachrichtigt. Für den Transport solcher Gegenstände kann eine gesonderte Gebühr anfallen.


Die Passagiere haften für ihre persönlichen Gegenstände, die sie im Passagierraum mitführen, und das nicht registrierte Gepäck. Im Falle der Zerstörung, des Diebstahls, des Verlusts oder der Beschädigung von persönlichen Gegenständen und nicht registrierten Gepäckstücken kann der Beförderer nur haftbar gemacht werden, wenn nachweislich ein Fehlverhalten seiner Angestellten oder Vertreter vorliegt.

Annahme Des Gepäckstücks

Der Passagier erhält sein Gepäck an den Ankunfts- und Haltepunkten, sobald es zur Auslieferung bereit ist. Wird das Gepäck nicht innerhalb einer angemessenen Zeit durch den Passagier abgeholt, kann Freebird Airlines dem Passagier eine Aufbewahrungsgebühr anrechnen. Wird das Gepäck nicht innerhalb der in den Regeln von Freebird Airlines angegebenen Zeit abgeholt, kann Freebird Airlines das Gepäck ohne jegliche Haftung gegenüber dem Passagier an das Zollamt übergeben.


Nur der Inhaber des Gepäckscheins und des Gepäcketiketts, das dem Passagier zum Zeitpunkt der Registrierung des Gepäcks ausgehändigt wurde, ist zum Empfang des Gepäcks berechtigt. Ist ein Gepäckschein erstellt und das Gepäck durch weitere Verfahren definiert, kann die Aushändigung des Gepäckstücks nicht dadurch verhindert werden, dass das Gepäcketikett nicht vorgelegt wird.


Kann durch die Person, die das Gepäck anfordert, durch Vorlage des Gepäckscheins oder des Gepäcketiketts das Gepäck nicht identifiziert werden, wird Freebird Airlines das Gepäck an den Passagier aushändigen, wenn dieser durch seine Angaben gegenüber Freebird Airlines sein Recht auf am Gepäckstück beweisen kann. In diesem Fall versichert der Passagier auf Verlangen von Freebird Airlines gegenüber Freebird Airlines jedoch, für Schäden oder Verluste der Freebird Airlines aufzukommen.


Die Annahme des Gepäcks zum Zeitpunkt der Lieferung ohne Beanstandung weist nach, dass das Gepäck in gutem Zustand, vollständig und gemäß dem Beförderungsvertrag angenommen worden ist.


Kann das Gepäck nicht ausgehändigt werden, hat der an einen anderen Ort als den Wohnort reisende und sich nach seiner Ankunft an diesem Ort schon 24 Stunden aufhaltende Passagier bzgl. der Auslagenlimits zur Begleichung seiner täglichen Kosten mit Freebird Airlines Kontakt aufzunehmen.

Beförderung Von Tieren

Sofern in den Regeln von Freebird Airlines nicht anders angegeben, ist der Transport von Tieren nur unter unten stehenden Voraussetzungen möglich:


Als lebendige Tiere können innerhalb der Kabine nur Katzen und Hunde transportiert werden.


Die Beförderung von Tieren in Begleitung der Passagiere unterliegt der vorherigen und ausdrücklichen Zustimmung von Freebird Airlines.


Die Anzahl der lebendigen Tiere, die pro Flug befördert werden können, ist auf 6 begrenzt.


Gemäß den geltenden Vorschriften ist die Beförderung einige Tierkategorien untersagt. Informationen zu diesen Kategorien erhalten Sie von Freebird Airlines oder von Vertragsagenturen.


Die Passagiere müssen alle gültigen Dokumente wie z. B. spezielle Pass-, Gesundheits- und Impfkarten sowie Einreise- und Transitgenehmigungen, die von den Behörden in Abflug-, Transit- bzw. Ankunftsländern angefordert werden vorlegen können und bei einer Beförderung von Hunden, Katzen, Vögeln und ähnlichen Haustieren die Unterbringung dieser Tiere in entsprechenden Käfigen sicherstellen. In jedem Fall unterliegt eine derartige Beförderung der vorherigen Zustimmung von Freebird Airlines und es können weitere Anforderungen gemäß den Regeln von Freebird Airlines gefordert werden. Freebird Airlines wird die Beförderung nicht akzeptieren, wenn genannte Anforderungen nicht erfüllt werden.


Wird das Tier mit Käfig und Futter als Gepäck akzeptiert, wird es nicht im Rahmen der Freigepäckgrenze betrachtet. Es bildet ein Mehrgepäck, für welches durch den Passagier jeweilige Gebühren zu entrichten sind. Die Abmessungen des Käfigs dürfen höchstens 55 x 40 x 20 cm groß sein und ein Passagier kann höchstens 1 Käfig mitführen.


Blindenhunde, die Fluggäste mit Seh- und Schwerhörigkeit begleiten, werden vorbehaltlich der Bestimmungen von Freebird Airlines samt Käfig und Futter zusätzlich zu der Freigepäckmenge kostenlos befördert.


Die Annahme des Transports von Tieren hängt davon ab, dass der Passagier die volle Verantwortung für das Tier übernimmt. Freebird Airlines haftet nicht für Fälle wie Tod, Krankheit, Verspätung oder Verlust oder Verletzung des Tieres oder für sonstige Kosten und Schäden, die dadurch entstehen können, dass das Tier in ein Land oder einen Staat oder einen Ort nicht eingeführt werden darf oder in ein anderes Land nicht verbracht werden darf.


Die Prinzipien Zur Annahme lebendiger Tiere sind wie folgt:

  • Katzen und Hunde müssen mindestens 10 Wochen alt sein und alle Gesundheitsdaten müssen vollständig vorhanden sein. Katzen und Hunde im Alter von 10 bis 12 Wochen unterliegen der Reisegenehmigung des zuständigen Tierarztes.
  • Die Impfung gegen Tollwut muss mindestens 21 Tage vor Reiseantritt abgeschlossen sein. Das Reisen von lebendigen Tieren mit einer Brutzeit von weniger als 21 Tagen wird nicht gestattet.
  • Schwangere Tiere dürfen nicht transportiert werden.
  • Das lebendige Tier kann während des Fluges im Käfig auf dem Schoß des Halters oder direkt vor dem Sitz dessen reisen.
  • Das Gewicht eines einzelnen Käfigs darf einschließlich des Gewichts des Tiers 8 kg nicht überschreiten. In einem Käfig können bis zu zwei lebende Tiere befördert werden, vorausgesetzt, es handelt sich um Geschwister. Die Größe des Käfigs muss derart gestaltet sein, dass die Mobilität des lebenden Tieres nicht eingeschränkt wird.
  • Das lebendige Tier muss ein Haustier sein und gesund sein, es darf nicht schlecht riechen.
  • Wird beim Einchecken eine verdächtige Lage des Tiers (gestört, krank oder aggressiv) festgestellt, hat das zuständige Personal das Recht, das Tier zur Beförderung nicht anzunehmen.
Reise Mit Ihrem Baby

Sie können mit Ihrem Baby im Alter zwischen 7 Tagen und 2 Jahren reisen und dabei von unseren ermäßigten Flugtickets für Babygäste Gebrauch machen. Babys, die jünger sind als 7 Tage werden unter keinen Umständen zum Flug zugelassen.


Unsere Babypassagiere können nur mit einem Begleiter reisen. Der Begleiter muss mindestens 18 Jahre alt sein; jeder Begleiter darf nur ein Baby begleiten. Unsere Babypassagiere reisen auf dem Schoß des Begleiters unter Verwendung eines speziellen Babygurts. Mutter oder Vater oder ein Erwachsener ab 18 Jahren darf auf einem Flug höchstens ein Baby begleiten. Wenn Sie mit mehr als einem Baby reisen möchten, kann das erste Baby mit einem ermäßigten Babyticket auf dem Schoß und das zweite Baby auf einem separaten Platz, für welches ein Kinderticket zu entrichten ist, reisen. Um das zweite Baby auf dem separaten Sitz mit einem Sicherheitsgurt anschnallen zu können, muss die notwendige Babyschale / der Kindersitz vom Passagier bereitgestellt werden.


Kinderwagen können wir nur im Frachtraum des Flugzeugs transportieren. Jedoch kann der Baby-Passagier mit dem Kinderwagen bis zur Tür des Flugzeugs geführt werden, beim Besteigen des Flugzeugs kann der Kinderwagen durch den Begleiter unseren Angestellten übergeben werden. Nach der Landung wird der Babywagen durch unsere Angestellte aus dem Flugzeug genommen und der Begleitperson übergeben. Falls gewünscht, können Sie die flüssige oder feste Babynahrung Ihres Babys in Behältern von bis zu 100 ml aufbewahren, um während des Fluges den Nahrungsbedarf Ihres Babys zu erfüllen. Babypassagiere haben ein Recht auf Freigepäck von 10 kg.

Reise Mit Ihrem Kind

Alle Kinderpassagiere im Alter zwischen 2 und 12 Jahren können mit ihren Eltern oder in Begleitung eines von den Eltern ermächtigten Erwachsenen reisen.


Die Freigepäckgrenze für unsere Kinderpassagiere, die ermäßigt reisen, ist derselbe wie für unsere erwachsenen Passagiere.

Alleinige Reise Ihres Kindes

Alle Kinderpassagiere im Alter zwischen 2 und 12 Jahren können mit oder ohne Begleiter reisen. Jedoch müssen Kinder zwischen 2 und 7 Jahren, die ohne Begleiter reisen, sich unter der Aufsicht des Flugpersonals befinden.

Reise Mit Einer Begleitperson

Wenn Sie nicht in der Lage dazu sind, mit Ihrem Kind zusammen zu reisen, oder für die Mitreise mit Ihrem Kind niemanden haben, kann durch unsere Gesellschaft ein Begleiter beauftragt werden, sofern Sie für alle Flugkosten aufkommen.


Der / Die als Begleitperson ernannte Flugbegleiter/-in und das Stationspersonal werden einen sicheren Flug Ihres Kindes sicherstellen. Das beauftragte Personal wird während der Reise alle Bedürfnisse Ihres Kindes erfüllen und Ihr Kind am Zielort dem jeweiligen Erwachsenen übergeben.

Reise Ohne Eine Begleitperson

Kinder im Alter ab 5 und unter 12 Jahren können ohne Begleitung nach folgendem Verfahren reisen. Bei einem Flug können bis zu 4 unbegleitete Kinder mitfliegen.

  • Kinder, die ohne Begleiter reisen, haben auf den Flughäfen Vorrang. Jedoch empfiehlt es sich trotzdem, sicherzustellen, dass sich Ihr Kind mindestens 2 Stunden vor dem Flug am Flughafen befindet.
  • Das zuständige Personal wird Sie beim Einchecken die erforderlichen Unterlagen unterschreiben lassen und Ihnen Informationen zum Ablauf erteilen.
  • Nach dem Check-in und nach Abschluss aller Papierabwicklungen werden unsere Kinderpassagiere in Begleitung eines Beauftragten zum Flugzeug begleitet.
  • Bevor Sie den Flughafen verlassen, vergewissern Sie sich bitte, dass das Flugzeug, in welchem sich Ihr Kind befindet, gestartet ist.
  • Der/Die Flugbegleiter/-in übergibt am Zielort das Kind unserem zuständigen Personal. Dieses Personal wird nach Abschluss der Zoll- und Gepäckverfahren den Kinderpassagier gegen Unterschrift an die von Ihnen beauftragte Person übergeben.
Werdende Mütter

Als Freebird Airlines bemühen wir uns, den Flug unserer schwangeren Passagiere sicher, bequem und ohne Probleme zu gestalten. Wir empfehlen unseren schwangeren Passagieren vor ihrem Flug die detaillierten Informationen unten zu lesen


Werdende Mütter, die ein Kind erwarten Beförderungsregeln
bis zur 28. Woche Ohne ärztlichen Bericht kann der Flug angetreten werden.
Zwischen der 28. – 35. Woche Es ist ein ärztlicher Bericht vorzulegen, der die Flugfähigkeit der Passagierin bestätigt. Der Bericht darf höchstens 7 Tage alt sein.
ab der 36. Wochen Die Passagierin wird nicht zum Flug angenommen.

Werdende Mütter, die mehrere Kinder erwarten Beförderungsregeln
bis zur 28. Woche Ohne ärztlichen Bericht kann der Flug angetreten werden.
zwischen der 28. – 32. Woche Es ist ein ärztlicher Bericht vorzulegen, der die Flugfähigkeit der Passagierin bestätigt. Der Bericht darf höchstens 7 Tage alt sein.
ab der 32. Wochen und mehr Die Passagierin wird nicht zum Flug angenommen.


***Werdende Mütter haben selbst über ihre Flugfähigkeit zu entscheiden. Sollten sie diesbezüglich Besorgnisse haben, empfiehlt sich die ärztliche Vorstellung vor dem Flug.


***Ärztliche Berichte, die vor einem bestimmten Datum ausgestellt wurden, werden nicht akzeptiert. Durch den ärztlichen Bericht muss bestätigt sein, dass die Passagierin trotz ihrer Schwangerschaft flugbereit ist. Der Arztbericht muss mit dem ärztlichen Stempel und dessen Unterschrift versehen sein.


***Bei Hin- und Rückflugreservierungen der Passagieren hält sich Freebird Airlines das Recht bevor, die Passagierin bei Hinflug nicht zu befördern.